45527 Hattingen info@katzenschutzhattingen.de (0 23 24) 6 74 34

Tipps

Die folgenden Tipps erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Gerade wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Katze eine für sie giftige Pflanze oder Medikament gefressen hat, kontaktieren Sie auf jeden Fall einen Tierarzt!

Meine Katze muss nach einer Augen-OP einen Trichter tragen. Gibt es Alternativen hierfür?

Glücklicherweise ja. Von der Firma Aniprotec wird der sogenannte Optivizor für Katzen, Hunde und Pferde angeboten. Die Katze kann sich mit diesem „Helm“ weiterhin normal putzen, fressen und hören.

Wie kann ich meine Wohnung katzensicher machen?

Z. B. durch einen mit Katzennetzen gesicherten Balkon oder Sicherungen für Kippfenster. Waschmaschine oder Trockner sollten geschlossen sein, und vor dem Benutzen noch einmal kontrolliert werden.

Medikamente, Essensreste, Hausmüll, Haushaltsreiniger und scharfe Gegenstände sollten für Katzen unerreichbar sein. Dies gilt auch für Plastiktüten. Grade bei Kitten sollten Toilettendeckel unbedingt geschlossen bleiben.

Gibt es Homöopathie für Katzen?

Ja. Auch für Katzen können Bachblüten, Globuli, Schüßler-Salze oder auch Silberwasser verwendet werden. Weitere Informationen gibt es z. B. hier oder hier.

Wie gebe ich meiner Katze eine Pille ein?

Die meisten Katzen werden keine Pillen aus der Hand fressen. Da bleibt nur, die Pille in Leckerlis, Thunfisch oder Huhn zu verstecken oder mit Schleckpaste zu geben. Bewährt haben sich bei uns auch die sogenannten Trojaner von FeliGum oder Easypill. Wenn gar nichts mehr geht: Die Tablette in Wasser auflösen und per Spritze ins Mäulchen verabreichen. Auch hier gilt: Vor allem Ruhe bewahren, da Katzen eine Antenne für Stimmungen wie z. B. Anspannung haben!

Eine – nicht ganz ernstgemeinte – Anleitung gibt es hier: https://www.katzenhilfe-oberhausen.de/html/lustiges.htm.

Welche Pflanzen sind für Katzen giftig?

U. a. Amaryllis, Orchidee, Aloe Vera, Ficus-Gewächse, Diefenbach, Efeu, Flammendes Käthchen, Oleander, Lilien, Buchsbaum, Philodendron, Calla, Christdorn, Agave, Akelei, Alpenveilchen, Drachenbaum, Eberesche, Begonie, Weihnachtsstern. Eine ausführliche Liste ist zu finden in dem Artikel „Giftpflanzen“ von Ein Herz für Tiere oder auch beim Deutschen Tierschutzbund.

Welche Lebensmittel sind für Katzen giftig?

U. a. Schokolade, rohes Schweinefleisch, Alkohol, Kaffee, Lauch, Avocado, rohe Nachtschattengewächse, Weintrauben, Rosinen.

Welche Medikamente sind für Katzen giftig?

Z. B. Aspirin, Ibuprofen, Paracetamol, Diclofenac, Naproxen, Antidepressiva, Schlafmittel, Antibabypille, Betablocker, Schilddrüsenmedikamente. Weitere Informationen gibt es u. a. hier: https://mf-tierblog.de/das-sind-toedliche-medikamente-fuer-hund-und-katze oder auch beim Deutschen Tierschutzbund.

Was können Anzeichen einer Vergiftung bei einem Tier sein?

Z. B. Erbrechen, Durchfall, Lähmungen, Zittern und Krämpfe, Atemprobleme, Benommenheit, verstärkter Speichelfluss, starke Blutungen. Auf jeden Fall – wenn Sie sich nicht sicher sind – ob die Katze etwas Giftiges gefressen hat, einen Tierarzt, den Tiernotruf oder den Giftnotruf kontaktieren!

Weitere Informationen finden sich auch auf den Seiten des Deutschen Tierschutzbundes.

Was kann ich gegen Stress bei meiner Katze tun?

Vor allem: Erst einmal selber ruhig bleiben und der Katze Zuwendung geben. Homöopathische Mittel wie Bachblüten oder Rescuetropfen können u. U. helfen, ebenso wie Antistresspaste, Katzenminze oder Baldrian. Gute Erfahrungen haben wir auch mit Pheromonen (z. B. Feliway, Beaphar No Stress, Felisept) oder auch Entspannungssystemen (beispielsweise Relaxopet) gemacht.

Was kann ich bei großer Hitze tun, um meiner Katze zu helfen?

Für Kühlung sorgen, z. B. durch Kühlmatten für Tiere oder das Aufhängen oder Hinlegen befeuchteter Handtücher. Ebenso wichtig ist Schatten für die Stubentiger, damit sie nicht der ganzen Zeit der prallen Sonne ausgesetzt sind. Die Katze zum Trinken animieren, eventuell Trinkbrunnen aufstellen oder Eiswürfel aus Hühnerbrühe ins Trinkwasser der Katze geben.