45527 Hattingen info@katzenschutzhattingen.de (0 23 24) 6 74 34

Bevor du dich entscheidest

Sie sind schon auf die Katz‘ gekommen oder wollen zum allerersten Mal einer Samtpfote ein Zuhause bieten? Hier einige wichtige Anregungen und Tipps dazu!

Eine Katze kann ca. 20 Jahre alt werden, und in dieser langen Zeit kann so einiges passieren. Sie braucht ein „Für-Immer-Zuhause“, keinen Ort, an dem sie kurz „zwischen geparkt“ oder abgegeben wird, weil eine Scheidung ansteht oder sie „lästig“ wird.

Vor dem Einzug eines Stubentigers sollten Sie ggf. mit Ihrem Vermieter klären, ob dieser keine Einwände hat. Auch brauchen Sie – grade, wenn kleine Wuselmäuse einziehen – genug Verständnis, wenn mal was kaputt oder daneben gehen sollte.

Die folgende Liste wendet sich vor allem an Erstkatzenbesitzer:

  • Habe ich einen Schlafplatz oder ein Ruhelager für meine Katze (Korb oder Bett)?
  • Habe ich mindestens einen Futter- oder Wassernapf für die Fellnase (am besten aus Keramik oder Edelstahl)?
  • Habe ich eine passende Katzentoilette mit Einstreu und Schaufel (Faustregel: ein Klo mehr, als Katzen im Haushalt)?
  • Habe ich einen passenden Kratzbaum oder ein Kratzbrett?
  • Habe ich Pflegezubehör, z. B. eine Bürste oder eine Krallenzange?
  • Habe ich eine grundlegende Katzenapotheke (Katzengras, Floh- und Wurmmittel)?
  • Habe ich eine Transportbox (am besten mit Dachöffnung)?
  • Habe ich passendes Katzenfutter für die Katze (am besten ohne Getreide und Zuckerzusatz)?
  • Habe ich Spielzeug für meine Katze oder kann welches selber basteln (Tipp: Ein leerer Karton ist ein tolles Spielzeug)?
  • Bin ich bereit, für meine Katze zu sorgen, wenn sie krank oder alt wird?

Die Fellnase braucht Ihre Liebe, Zeit und Zuwendung. Auch kann es durchaus sein, dass sich der Stubentiger zu den unmöglichsten Uhrzeiten bemerkbar macht und lautstark Futter, Streicheleinheiten oder Bespaßung einfordert.

Ihre Intim- bzw. Privatsphäre kann von der Samtpfote eingeschränkt werden: Wenn Ihre Katze an Ihnen hängt, folgt Sie Ihnen unter Umständen überall hin.

Fellnasen liegen manchmal gerne da, wo man sie grade nicht brauchen kann. Statt brav wie ein Hund bei der Arbeit unter dem Tisch zu liegen, liegt eine Katze einfach mal sehr gerne auf der Arbeit.

Auch wenn man oft lesen kann, das Katzen Einzelgänger sind, stimmt das so nicht. Vor allem Wohnungskatzen sollten nicht allein gehalten werden, da sie sehr soziale Tiere sind.

Grade ältere Katzen haben einen ganz besonderen Charme: Sie sind Persönlichkeiten, die ihren eigenen Kopf haben und wissen, wo es langgeht. Wenn Sie sich für die Aufnahme einer Katze aus unserem Verein entscheiden, die älter als 12 Jahre oder krank ist, übernehmen wir die Arzt- bzw. Medikamentenkosten.